Na, was geht ab?

Gemeinsam mit dem Mobilfunkanbieter DREI bauen wir das erste österreichweite LoRaWAN Netz. Das "Internet der Dinge" (IoT) verbindet weltweit Milliarden Geräte und Dinge miteinander - von Sensoren und Haushaltsgeräten über Maschinen, Windräder und medizinische Geräte bis Autos. 

Um die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen zu stärken, planen wir mit Drei - als erste Anbieter österreichweit - ein ergänzendes Netz für das Internet der Dinge. Das sogenannte LoRaWAN Netz (Long Range WirelessAccessNetwork) ist für die vom Stromnetz autonome Übermittlung geringster Datenmengen konzipiert und ergänzt gemeinsam mit 5G und NB-IoT die technische Basis für das Internet der Dinge in Österreich. Darauf aufbauende und eigens entwickelte IoT Lösungen, wie zum Beispiel unser Luftwächter, runden das Digitalisierungs-Portfolio ab.

Für wen ist das LoRaWAN Netz

LoRaWAN wurde 2015 ins Leben gerufen und hat vor allem durch die Nutzung des kostenlosen, lizenzfreien Frequenzbandes eine enorme Beliebtheit bei Hardware Herstellern, lokalen Betreibern, privaten und beruflichen Nutzern erlangt. Viele unterschiedliche Gerätehersteller haben inzwischen LoRaWAN Geräte und Sensoren entwickelt, die inzwischen am Markt etabliert und breit verfügbar sind. Die dadurch für den Anwender vorhandene Auswahl und Flexibilität erlaubt eine rasche Umsetzung individueller IoT Lösungen, dabei unterstützen wir gerne. LoRaWAN hat eine hohe Gebäudedurchdringung und ermöglicht 10 Jahre Laufzeit im Akku Betrieb. Dadurch eröffnen sich neue Einsatzmöglichkeiten, vor allem für Städte, Gemeinden, Energieversorger, Industrie sowie Facility Management.

Und so funktioniert es

Ähnlich wie auch beim Mobilfunk benötigt man für die LoRaWAN Infrastruktur Sende-/Empfangsanlagen - sogenannte Gateways. Diese Gateways werden bislang nur lokal in Büros/Liegenschaften sowie am Industrie-Campus eingesetzt. In der Kooperation mit Drei gehen wir einen Schritt weiter und bauen ein österreichweites LoRaWAN Netz! Diese Gateways empfangen an der Luftschnittstelle die LoRa-Signale von Geräten und Sensoren und übersetzen die Signale in IP-basierende Kommunikation. Die LoRaWAN Kommunikation ist entsprechend der LoRa-Alliance Spezifikation auf mehreren Ebenen sicher End-2-End verschlüsselt - eine zulässige Entschlüsselung ist nur durch entsprechende Autorisierung im LoRa Netzwerk Server und anschließender IoT Plattform möglich.

November 2021

< zurück